In der engeren Auswahl für die Auszeichnung „Treffer/Versenkt – Bestes Kommenarspaltenposting des Jahres“ 2010 sind bisher

a) der User fernando:

Aber ist das nicht einfach eine sehr persönliche Notwendigkeit, also aus dem eigenen provinziellen Mief auszubrechen und provokant die Berliner Dominanz in allen Lagen anzugreifen

in der Disziplin unausgewiesene implizite Behauptung, und des weiteren

b) wiederum der User fernando:

Auf den Schlips treten war doch die Intention dieses Textes. Dass bei einem solchen Thema, geschrieben von ein paar Provinzzweitsemestern, welche offensichtlich einen starken Distinktionsdrang verspüren, und der bei planet.blogsport.de auftaucht, ein paar Rektionen kommen, ist nun auch nicht sonderlich überraschend, als dass es hier von den Claqueuren des Provinzabgrenzungsblättchens ständig wieder thematisiert werden würde, um sich dann über den reichlich beknackten Umkehrschluss „Mönsch, da fühlen sich ja einige auf den Schlips getreten“! zu freuen.

für Grammatik.

Im Jahr 2009 konnte der Preis aufgrund Geldmangels leider nicht vergeben werden.

Hier die Ergebnisse für 2008:
Leider nur für Platz 2 hat es gereicht für den unbekannten Verbindungsstudenten, der folgende prächtige Passage schuf (Interpunktion im Original),

Ich finde es leider schade, dass Sie einerseits fordern die Verbindungen müssten sich kritisch mit ihrer Vergangenheit auseinandersetzen, andererseits einen solchen Akt des Gedenkens und damit Hinterfragens der eigenen Geschichte, durch solch einen Artikel dermaßen herabwürdigen.

Der Gewinner ist selbstverständlich Josef Heck aus Sonderhofen. Herzlichen Glückwunsch!

Der Preis für 2007 ging an Leutnant d.R. Ivo Knahn, den damaligen Chefredakteur des Mainpost-Kindergartens „neun7″ und damit wieder einmal an einen Mitarbeiter der Mainpost-Gruppe. Wir gratulieren!