So gehts woanders zu #2

Heute: Iran. Mal lese bei Ali Schirasi nach, wie die Krise das iranische Regime betrifft: Hier und hier.

Man möge hoffen, dass die Krise dieses Regime, ihre eigene und frühe Ausgeburt, noch selbst verschlingt. Ob das hoffen hilft, weiss ich nicht, und dass auch das nicht aufhalten wird, was in Europa auf uns zu kommt, weiss ich.

Und zu was in diesem Zusammenhang diese Deutschen fähig sind, die jetzt jahrelang die Unterordnung und die Einfügung ins grosse Ganze mit Begeisterung eingeübt haben: daran will ich heute, denn es ist mir schon schlecht, nicht weiter denken. Ich kann nur hoffen, der iranische Faschismus implodiert, bevor ein neuer deutscher kommt.